Berichte

Lehrgang und Prüfung in Rhauderfehn

Olesja Ditz bei einem Partnerkampf

In der Turnhalle Rhaudermoor fand am vergangenen Samstag erneut ein Lehrgang beim 1. Fehntjer Taekwon-Do Club Rhauderfehn statt. Ausrichter des Fachlehrgangs war der Verein für Traditionellen Budosport e.V.. Insgesamt 33 Teilnehmer aus Rhauderfehn, Ostrhauderfehn und Westerstede im Alter von 6 bis 51 Jahren besuchten den von Heinz Madderken, 2. DAN, und Ajeet Kröger, 1. Kup, geleiteten Lehrgang.

Den Teilnehmern, überwiegend Kinder und Jugendliche aus Rhauderfehn und Ostrhauderfehn, wurden vier Stunden lang Partnerkämpfe näher gebracht. Zu den Prüfungsinhalten des Traditionellen Taekwon-Do gehören so genannte Sambo-, Ibo-, Ilbo Taeryon, zu Deutsch: Drei-Schritt-, Zwei-Schritt-, Ein-Schritt-Partnerkämpfe.

Bei diesen Partnerkämpfen ist der gesamte Ablauf vorgegeben. Je nach Graduierung wächst dabei der Schwierigkeitsgrad. Bei den niedrigeren Graduierungen hat der Verteidiger drei Angriffe Zeit, sich auf den Angriff und den folgenden Konter einzustellen. Bei den höheren Graduierungen verkürzt sich die Zeit auf zwei Angriffe bzw. zum Schluss muss der Konter unmittelbar nach oder sogar mit dem Angriff erfolgen.

Sinn dieser vorgegebenen Partnerkämpfe ist die Schulung der Reaktion, des „Timings" und der Entfernungseinschätzung. Der Schüler lernt richtig und schnell zu reagieren und seinen Konter „an den Mann" zu bringen. Die erlernten Grundschultechniken müssen also schnell, punktgenau, exakt und mit voller Härte umgesetzt werden. Die Angriffe bzw. Konter werden dabei am Kampfanzug bzw. bei Fortgeschrittenen am Körper gestoppt.

Die erfolgreichen Prüflinge stellen sich mit den beiden Prüfern zum abschließenden Gruppenfoto

Die beiden Lehrkräfte legten sehr viel Wert auf das Ausweichen (Pihagi) und den sofortigen Konter, um dem Angreifer realitätsnah jede Möglichkeit eines weiteren Angriffs zu nehmen. Die Arbeit mit dem Partner und der nahe Kontakt machten dabei die Schwierigkeit, aber auch den besonderen Reiz des Lehrgangs aus. Aus anfangs zaghaften Versuchen wurden so schließlich handfeste und sichere Kombinationen am Partner. Die Achtung vor dem Partner wurde dabei stets hervorgehoben. Der Lehrgang war eine Bereicherung für alle Teilnehmer.

Am folgenden Tag wurden in Rhaudermoor dann Gürtelprüfungen abgenommen. 21 Kinder aus dem 1. Fehntjer Taekwon-Do Club und dem TSV Idafehn stellten sich den kritischen Augen der beiden Prüfer Alexander Hartmann und Lutz Möhle, beide 3. DAN.

Die Kinder zeigten dabei, was sie in ihren Vereinen an Können und Wissen in Grundschule, Kombinationen, Formen, Partnerkämpfen und Theorie gelernt haben. Dafür musste noch so manche Aufregung und Prüfungsstress überwunden werden. Am Ende hatten aber alle Kinder die Prüfung zur nächsten Graduierung erfolgreich bestanden.

Dies waren: Sarah Mehlmann (7. Kup, gelb-grüner Gürtel), Monique Hoffmann, Miriam Voskuhl, Debbie de Boer, Laura Peters, Niklas Oltmanns, Lukas Weever, Jan Herrendörfer (Prüfungsbester), Gerd Wulf, Alessandro Behrends, Moritz Janssen, Rene Pliester, Hilko Stratmann, Nico Beckmann, Kevin Meyer, Felix Tegelkamp (alle zum 8. Kup, gelben Gürtel) und Jasmin Eichhorn, Miriam Wagner, Maren-Tanja Pruin, Lukas von Halle und Silas Bösker (alle zum 9. Kup, weiß-gelben Gürtel).

Die Trainer und Übungsleiter gratulieren ganz herzlich.

Text und Fotos: Otto Park

Zurück