Berichte

12. Oldenburger Pokalturnier

Am 04.03.2017 richtete der Verein für Traditionellen Budosport e.V. zum zwölften Mal das Oldenburger Pokalturnier in der Brandsweghalle aus. Mit  knapp 250 Startern aus 23 Vereinen war das Turnier ein weiteres Mal sehr gut besucht.

Auf vier Kampfflächen wurden die Wettkämpfe im Kata (Formenlaufen), Kata Team, Kumite (Freikampf) sowie Kumite Team nach dem Regelwerk des Deutschen Karate Verbandes (DKV) ausgetragen.

Aufstellung der Teilnehmer

Zunächst begrüßte Axel Markner, Fachwart Karate in Oldenburg und VTB-Vorstandsmitglied, die zahlreich erschienenen Teilnehmer aus dem norddeutschen Raum und bedankte sich bei den VTB-Helfern für das Engagement beim Aufbau und Schmücken der Halle. Alexander Schumann hielt als Vorsitzender der Sportjugend Oldenburg die Eröffnungsrede und überbrachte die Grüße des Stadtsportbundes Oldenburg.

Wettkampfareal

Erstmalig wurden bei den Kindern zusätzlich zu den Unterteilungen in Gürtel- und Altersstufen, in den Altersgruppen in denen besonders viele Meldungen waren, auch Gewichtsklassen eingeführt. Viele Trainer und Athleten begrüßten diese Neuerung.

Die mitgereisten Eltern und Freunde der Teilnehmer lobten des Weiteren die Örtlichkeit und das Engagement der VTB-Verantwortlichen.

Es herrschte eine gute Stimmung auf der Tribüne, die sich auch auf die Wettkämpfer übertrug. Darüber hinaus herrschte während der gesamten Veranstaltung im Wettkampfbereich eine gespannte Konzentration und Erwartung.

Im Aufwärmbereich wurde sich teilweise praktisch oder im Austausch mit anderen taktisch vorbereitet.

Aufwärmen

Mehrere Aktive des VTB nutzten die Gelegenheit zum gemeinsamen Aufwärmen.

Geburtstagskind Franziska Schwarz (re.) stattete trotz ihres Ehrentages dem Turnier einen Besuch ab. Sie erlebte einen sehr guten Wettkampftag für die VTB-Kampfmannschaft.

Gyaku Tsuki

Erfolgreichster VTBer war wieder einmal Nick Prassel, der zwei Goldmedaillen in den Einzelkategorien und eine Bronzemedaille im Kumite-Teamkampf gewinnen konnte.

In der Kata-Klasse 12 - 14 Jahre, männlich, ab dem 5. Kyu, setzte Nick sich in den Vorrunden unter anderem gegen Karateka vom Karate Dojo Rastede und ShK Börger durch. Im Finale traf er auf Benjamin Ordobazari vom TV Papenburg. Nick steigerte sich von Kampf zu Kampf und zeigte im Finale seine stärkste Kata-Vorführung, sodass er mit 2:1 Kampfrichterstimmen die Goldmedaille gewann. Dritter wurde Luca Schulz vom KD Rastede.

Beim anschließenden Kumite in der Klasse 12 - 14 Jahre, männlich, +45 kg, gewann Nick zunächst souverän seine Vorkämpfe und konnten mit sehr gut ausgeführten Techniken seine Gegner dominieren. Beim Kampf um den Einzug ins Finale war wieder Benjamin Ordobazari sein Gegner. Hier gewann er aufgrund seiner präziseren Fußtechniken mit 7:4 Punkten.

Im letzten Kampf traf er auf Thomas Bürkle vom TV Papenburg, der seine Vorkämpfe ebenfalls klar und sogar ohne Gegentreffer gewinnen konnte.

Kata Jion

Kurz vor Ende des Kampfes stand es 10:10 und das Gongzeichen für den Beginn der letzten 10 Sekunden war bereits ertönt. Mit einem Ura Mawashi Geri, zum Kopf seines Gegners, konnte Nick Thomas auskontern. Er erhielt hierfür eine 3-Punkte-Wertung und gewann mit 13:10 Punkten die Goldmedaille. In der Kumite-Team Klasse 12 - 14 Jahre, männlich, erkämpfte Nick sich mit seinen Vereinskameraden Moritz Lind und Matthis Ritterhoff die Bronzemedaille. Der 1. Platz ging an TV Papenburg und der 2. Platz an das Karate Dojo Rinteln.

Ein weiterer Goldmedaillen-Gewinner vom VTB war Tim Diekmann. Tim konnte sich bei seinem ersten Wettkampf in der Klasse Kata, 6 - 8 Jahre, männlich, gegen seinen Vereinskameraden Lasse Bümmerstede im Finale durchsetzen und wurde Oldenburger Pokalsieger. Lasse gewann die Silber- und Maksim Keller vom Karate Dojo Lingen die Bronzemedaille.

In dieser Kata-Altersklasse erreichten weitere VTB-Aktive vordere Plätze. In der Kategorie weiblich, bis 8. Kyu, musste sich Jana Schubert nur im Finale gegen Maja Kube, Papenburg, geschlagen geben und erkämpfte den 2. Platz. Den 3. Platz belegte Neele Siems. Mit zwei  weiteren 3. Plätzen im Kumite, 6 – 8 Jahre, weiblich, und, zusammen mit Jana Schubert und Julia Maas, im Kata-Team 9 – 11 Jahre, weiblich/männlich, schloss Neele den Wettkampftag für sich sehr erfolgreich ab. Auf einen 3. Platz im Kata kam auch Louis Ludwig in der Kategorie 6 – 8 Jahre, männlich, ab 8.Kyu.

In der Kata-Klasse, 9 - 11 Jahre, männlich, bis 8. Kyu, setzte sich Nikita Maksunov gegen zwei Konkurrenten vom TV Papenburg durch und belegte den 1. Platz.

Bei den Mädchen dieser Altersklasse (9 – 11 Jahre) wurde in der Disziplin Kata oftmals bereits eine hohe Qualität gezeigt. So wurden auch fortgeschrittene Kata demonstriert.

Hier startete auch Latisha Wallek mit gewohnt guten Techniken. In einem starken Teilnehmerfeld musste sie allerdings mit dem 4. Platz vorlieb nehmen.

Chudan Tsuki
Yoko Geri Kekomi
Mawashi Geri

Im Kumite allerdings konnte sich Latisha weiter vorne platzieren und erreichte in der Kategorie 9 - 11 Jahre, weiblich, ab 7. Kyu, den 3. Platz.

In sehr engagiert geführten Begegnungen konnte sich des Weiteren Zoe Albers in ihrem zweiten Turnier einen 3. Platz in der Klasse 9 – 11 Jahre, weiblich, bis 8. Kyu, erkämpfen.

Immer wieder konnten die Zuschauer auch beim Kumite in den Kinder- und Schülerklassen gut ausgeführte Techniken sehen.

Die VTB-Aktiven zeigten gute Fußtechniken und erhielten dafür mehr als einmal eine Wertung. Das demonstriert hier Carolin Schubert in der Klasse 12 – 14 Jahre sowohl mit dem linken als auch mit dem rechten Bein.

Mawashi Geri
Mawashi Geri

Leider konnte sich Carolin keinen Platz auf dem Siegerpodest erkämpfen. Dasselbe galt für ihre Vereinskameradin Tara Jahn, die mit großem Engagement kämpfte und ebenfalls für Fußtechniken einige Wertungen erhielt.

Mawashi Geri
Mawashi Geri
Gyaku Tsuki

Zusammen mit Hannah Siems hatten Carolin und Tara mehr Erfolg in der Klasse Kata-Team, 12 – 14 Jahre, weiblich/männlich. Sie erkämpften sich hier den 2. Platz.

In weiteren Team-Kategorien erkämpften sich die VTB-Aktiven ebenfalls vordere Plätze. So konnte unser Verein jeweils den 2. Platz im Kumite 9 – 11 Jahre, weiblich / männlich sowie den 3. Platz in der Kata-Kategorie 12 – 14 Jahre, weiblich/männlich feiern.

In der Kategorie Kumite 12 – 14 Jahre, weiblich, setzte sich Siral Wilkens durch und erreichte nach souverän geführten Vorkämpfen das Finale.

Gyaku Tsuki

Besonders treffsicher zeigte sie sich mit Fausttechniken.

Im Finale unterlag  Siral zwar Marika Korte aus Börger, freute sich aber dennoch über den 2. Platz.

In den Kumite-Kategorien der Altersklasse 15 – 17 Jahren, weiblich beziehungsweise männlich, starteten Fiona Wohlers und Mohammed Jan Ahmad sehr erfolgreich. Fiona traf ungeschlagen im Finale auf die erfahrene Bremerin Rabia Tuna. Die beiden lieferten sich eine Auseinandersetzung auf Augenhöhe. Leider wurde Fiona in Führung liegend wegen zu hartem Kontakt disqualifiziert, sie belegte somit den 2. Platz. Mohammed verfehlte leider das Finale, erreichte aber in seinem ersten Karate-Turnier einen sehr zufriedenstellenden 3. Platz.

Bei den Erwachsenen-Klassen im Kata ab 18 Jahre dominierten ebenfalls die VTBer. Wencke Emkes gewann bei den Frauen mit der Kata Mu-Sim die Goldmedaille.

Yoko Geri Kekomi
Mae Geri Kekomi
Ushiro Yoko Tobi Geri

Sara Wenzel, VTB, kam auf den 2. Platz. Dritte wurde Jana Jentzsch vom Shotokan Karate Börger.

Bei den Männern, ab 18 Jahre, setzte sich Alexander Schumann, ebenfalls mit der Kata Mu-Sim durch und erkämpfte den 1. Platz.

Ura Mawashi Geri

Der 2. Platz ging an seinen Vereinskameraden Alexander Schroer und der 3. Platz an Maik Güttmann vom Karate Dojo Rastede.

In den Klassen über 35 Jahre, weiblich, konnte sich sowohl im Kata, als auch im Kumite Christina Möller durchsetzen und erkämpfte in beiden Kategorien die Goldmedaille. Sie leitete damit einen reinen VTB-Gesamtsieg in dieser Altersklasse ein, da sich Dunja Berger und Heike Lau jeweils unter den ersten drei befanden. Während Dunja den 2. Platz im Kata und den 3. Platz im Kumite belegte, erreichte Heike den 2. Platz im Kumite und den 3. Platz im Kata.

Die weiteren Erwachsenen-Klassen im Kumite wurden auch von VTB-Athleten gewonnen. In der Leistungsklasse ab 18 Jahren gewann Eva-Maria Sündermann nach einem anfänglich nicht so guten Start die Goldmedaille, nachdem sie sich von Kampf zu Kampf steigerte.

Ura Mawashi Geri

Den 2. Platz in dieser Kategorie belegte Sara Wenzel. In den Vorkämpfen gelang es ihr immer wieder, mehreren gut ausgeführten Techniken ihrer Gegnerinnen auszuweichen und selbst zu punkten. Auf den 3. Platz kam Jana Middendorf (Papenburg).

Franz Leonhardt siegte in der Klasse ab 18 Jahre, bis 4. Kyu, und Timo Hesper in der Leistungsklasse, männlich, ab 18 Jahre, sodass beide Oldenburger Pokalsieger wurden.

In der Leistungsklasse konnte Timo vorwiegend durch seine Fußtechniken beeindrucken, gegen die auch Markus Dropmann (Emlichheim, 2. Platz) und Maik Wübben (Papenburg, 3. Platz) kein Mittel fanden. Timo gewann seine Kämpfe zum Teil mit deutlichem Punktevorsprung.

Die Klasse der Männer bis 4. Kyu wurde von Aktiven des VTB, die die ersten drei Plätze erkämpften, dominiert. Neben dem Erstplatzierten Franz Leonhardt kam Alexander Schroer auf den 2. Platz und Alex Sotnik belegte den 3. Platz. Franz kämpfte variabel und konnte mehrere Male gleichermaßen mit Faust- und Fußtechniken punkten.

Yoko Keri Kekomi
Kizami Tsuki
Kizami Tsuki

Alex Sotnik kam bei den Vorkämpfen auch zu Punktwertungen gegen Alexander Schroer, wurde dann aber wegen zu hartem Kontakt disqualifiziert.

Gyaku Tsuki

Letztlich siegte dadurch doch Alexander, der im Finale auf den motiviert kämpfenden Franz traf.

Mit der Bilanz von 11 x Gold, 12 x Silber und 12 x Bronze war auch Cheftrainer Großmeister Jürgen Paterok sehr zufrieden, zumal viele Medaillen sowohl in der Leistungsklasse als auch im Nachwuchsbereich erkämpft werden konnten.

Zurück